Plasmalift Mikroneedling

Sanft. Sicher. Schön.

Biologische Hautverjüngung mit plättchenreichem Plasma

Das Plasmalift eignet sich insbesondere für Patienten, die dem natürlichen Alterungsprozess der Haut entgegen wirken und ein frisches Aussehen behalten möchten. Aber auch Aknenarben im Gesicht lassen sich mit diesem Verfahren verbessern. Da es sich bei dieser Behandlung um ein biologisches Lifting-Verfahren handelt, bei dem die körpereigenen Reparaturvorgänge angeregt werden, kann das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Bei beanspruchter Haut sollten 2-3 Sitzungen im Abstand von circa 6-8 Wochen eingeplant werden.

Methode

Zunächst wird dem Patienten Eigenblut entnommen. Anschließend wird das Blut in einem speziell dafür entwickelten Röhrchen in unserem Labor zentrifugiert. Durch diesen Vorgang werden die Blutbestandteile getrennt und das konzentrierte plättchenreiche Plasma, das besonders reich an Zytokinen und Wachstumsfaktoren ist, kann entnommen werden.

Nach Einwirken einer lokalen Betäubungscreme wird die Haut zunächst mit einem feinen, sterilen Nadelroller (Dermaroller) vorbehandelt. Die Zellreizung durch das Needling bewirkt bereits die Anregung von Hauterneuerungsprozessen. Gleichzeitig kann das im Anschluss aufgetragene und mittels Mesopistole injizierte Plasma deutlich besser aufgenommen werden. Die Schutzfunktion der Haut wird durch die verursachten Mikroverletzungen nicht beeinträchtigt. Die oberste Hautschicht ist in der Regel nach wenigen Minuten wieder verschlossen.

Nach der Behandlung kann es kurzfristig zu Rötungen, kleinen Blutergüssen oder Hitzegefühl kommen. Diese Nebenwirkungen verschwinden erfahrungsgemäß in ein bis drei Tagen. Wir empfehlen im Anschluss das Auftragen einer wundheilungsfördernden Creme und die Meidung von starker Sonneneinstrahlung. Das Ergebnis der Behandlung im Sinne einer Revitalisierung der Haut tritt meist nach 2-4 Wochen auf.